Campus IT Lenkungsausschuss

In einer angenehmen kurzen Sitzung haben wir diesmal einige wichtige Themen behandelt.

Der erste Punkt befasste sich mit dem Image des Projektes Campus IT. Es kommen immer mehr Beschimpfungsmails am Help-Desk an, in denen sich Studierende der Diplom oder Magister Studiengänge beschweren, dass sie nicht auch von dem Portal profitieren können. Schon in der letzten Lenkungsausschusssitzung haben viele Mitglieder dafür ausgesprochen, dass es sinnvoll wäre, auch für diese Studiengänge etwas anzubieten. Da es keine vernünftige Kosten / Nutzen Relation gib, auch die Magister bzw. Diplom Studiengänge abzubilden, werden für diese Studiengänge die Noten in der nächsten Version einsehbar sein. Die nächsten Teilschritte, wie Studierendenverwaltung, können alle Studierende gleichermaßen nutzen.

Als nächstes ging es um die Veranstaltungsverwaltung, bei der das Campus IT Team mit den Betreibern des UnivIS zusammenarbeiten. Bei der Veranstaltungsverwaltung geht es auch darum, einige alte Dienste zu ersetzen, wie z.B. das bekannte WAS, dass sehr gerne bei starker Belastung zusammenbricht. Durch die Veranstaltungsverwaltung können Dozentinnen und Dozenten ihre Veranstaltung online erstellen mit oder ohne Anmeldung für diese, die dann gleich im UnivIS auftaucht. Auch wurde berichtet, dass es bis jetzt wenig Feedback von den Fakultäten zu diesem Projekt gab.

Danach wurde die Problematik des Eignungsfeststellungsverfahren (EFV) des Studienfaches Maschinenbau besprochen. Hierbei geht es darum, dass der Studiengang Maschinenbau um 300 Anfängerinnen und Anfänger jedes Wintersemester besitzt, die sich extra für das EFV anmelden müssen. Dies würde ziemlich viel Arbeit in der Zulassungsstelle und Studierendenkanzlei bedeuten. Deswegen soll eine Onlineanmeldung realisiert werden.

Ein weiterer Punkt war, dass die Server, vor allem der Datenbanksystemserver, in der Anmeldungsphase auf 130% läuft und er möglichst schnell ersetzt werden muss, wenn der Service aufrecht erhalten werden soll. Aus dem RRZE – Etat werden zwei Datenbanksystemserver finanziert und aus dem ZUV (Zentrale UniVerwaltung) – Etat kommen noch mal 15.000 Euro für Rechenanlage zur Entwicklung der EFV Systeme.

Der letzte Punke war, dass das Projekt Campus IT nächstes Jahr ausläuft und dann ohne Betreuung dasteht. Dies soll Anfang 2009 mit der Hochschulleitung besprochen werden.

Weiter wird ein Artikel zum Campus IT Projekt in der nächsten FAUNA-Printausgabe erscheinen.

10 Antworten auf „Campus IT Lenkungsausschuss“

  1. Hi!

    Kann mir mal jemand den Unterschied zwischen Mein Campus, Campus IT, StudOn, w.a.s. und myWI2 erklären? Wer steckt jeweils hinterden Projekten und welche haben die größeren „Zukunftschancen“?

    Danke,

    Michael

  2. Mein Campus: Wird von der CampusIT gemacht und ist bei der ZUV angesiedelt. Es geht um Prüfungsanmeldung, Rückmeldung, Noten, etc

    StudOn: E-Lerning, Kursverwaltung und Dokumentenmanagment. Vor allem für die Komunikation zwischen Studenten und Lehrstühlen.

    myWI2: Eins der vielen Lehrstuhl-Projekte, weil es keinen ordentlichen Zentralen Dienst für viele Aufgaben gab/gibt. Diese sollen jetzt durch Campus-IT ersetzt werden. Ob, das funktioniert ist aber eine andere Frage. An der Techfak wird Campus-IT schon von einigen Lehrstühlen für Skripten benutzt.

  3. W.A.S. krankt nicht an mangelndem Support, sondern an der Bereitschaft der Lehrstühle für den Support und die Weiterentwicklung zu zahlen. Und das der Autor das nicht ehrenamtlich weiterentwickeln will kann ich durchaus verstehen (abgesehen davon, dass man wohl eh hätte neu anfangen müssen, weil es nie für hohe Lasten entwickelt wurde). Ansonsten gibt es noch das Waffel. Ob dieses von StudOn abgelöst wird hängt vor allem davon ab wie gut man StudOn in andere Systeme einbinden kann (z.B. um Code zu compilieren und zu Testen ob die Übungsaufgabe erfüllt wurde).

  4. P.s.: Waffel: Und ob StudOn seine Sicherheit irgendwann mal richtig unter Kontrolle bekommt. Wobei ich da etwas skeptisch bin, solange die Verantwortlichen nicht bereit sind in Krypto-Hardware zu investieren.

  5. Naja, StudOn, mit Sicherheit von den Leuten, die nichtmal den Bugtracker zu ihrer Blog-Software lesen koennen: http://www.blogs.uni-erlangen.de/webworking/stories/1424/ und http://www.blogs.uni-erlangen.de/Forum/stories/1458/

    Aber was das mit Crypto-Hardware zu tun hat verstehe ich jetzt wirklich nicht. SSL kann der Webserver normalerweise so nebenher, die CPU ist meistens eh arbeitslos waehrend sie auf IO wartet. Es gibt zwar Java, was der CPU da zu tun gibt, aber hoffentlich nicht so viel 😉

    Und das Problem mit Cross-Site-Scripting und aehnlichem, nunja, mal sehen was wird. Cookies sind ja schonmal ein Standardfehler dabei. Vielleicht ist ja mal einem von den Erstis langweilig und er spielt n bischen rum, normalerweise findet man da immer sehr leicht was. Ich nehm da meine Kreation (waffel) nicht aus, ich kann nur sagen dass ich bisher nix gefunden habe.

  6. Naja, aus diversen Gruenden glaube ich, dass Sicherheit keines der Entwicklungsziele war, bei der Eile wie das grade mal so schnell hingebogen wurde dass es laeuft.

    Aber was das mit Crypto-Hardware zu tun hat verstehe ich jetzt wirklich nicht. SSL kann der Webserver normalerweise so nebenher, die CPU ist meistens eh arbeitslos waehrend sie auf IO wartet. Es gibt zwar Java, was der CPU da zu tun gibt, aber hoffentlich nicht so viel 😉

    Und das Problem mit Cross-Site-Scripting und aehnlichem, nunja, mal sehen was wird. Cookies sind ja schonmal ein Standardfehler dabei. Vielleicht ist ja mal einem von den Erstis langweilig und er spielt n bischen rum, normalerweise findet man da immer sehr leicht was. Ich nehm da meine Kreation (waffel) nicht aus, ich kann nur sagen dass ich bisher nix gefunden habe.

  7. Zu hohe CPU Last ist die offizielle Begründung dafür, dass bei StudOn nur einzelne Seiten (Login + Benutzerdaten) verschlüsselt werden. Außerdem dürfte StudOn ein paar mehr Benutzer als Waffel haben und irgendwann ist SSL dann doch ein Problem.

  8. @morty: Danke für die Erläuterung der verschiedenen Systeme. Kleine Ergänzung: wir (Campus IT == CIT) sind sowohl an der ZUV als auch am RRZE angesiedelt.
    Und eigentlich „nur“ die technischen Dienstleister zur Umsetzung von Bologna; dass wir dabei auch öfters auf organisatorische und inhaltliche Dissens-Punkte treffen, liegt in der Natur der Sache.
    @Michael Brunnquell:
    – W.A.S läuft nur noch kommissarisch weiter und wird, sobald wir eine Veranstaltungsverwaltung realisiert haben, nicht mehr zur Verfügung stehen
    – myWI2 ist kein zentraler Dienst der Universität, damit gibts auch keine Zukunftsprognose von meiner Seite aus
    – StudOn ist ein zentraler Dienst, der bleiben wird und in geeigneter Form angebunden werden wird an „mein campus“
    – „mein campus“ ist das zentrale Portal für die offiziellen Verfahren zur Prüfungsverwaltung (An-/Abmeldung etc), Studierendenverwaltung (Bescheide, Anträge, etc.; dieser Teil startet in ca. 2 Wochen), Bewerbung & Zulassung sowie Veranstaltungsverwaltung. Neudeutsch: Campus Management.
    „mein campus“ ist ein zentraler Dienst, der bleiben wird. Ob vom CIT-Team weiterentwickelt und administriert oder in veränderter Besetzung wird sich zeigen, wenn sich die HSL entscheidet, wie es mit CIT nach 09/09 weitergehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.