Die FAUNA 1.0 ist tot! Es lebe die FAUNA 2.0?

Liebe Leserinnen und Leser, ich möchte an dieser Stelle ein Resümee zu unserem FAUNA-online Projekt ziehen. Es ist mittlerweile zwei-einhalb Jahre her, dass wir mit dem Projekt begonnen haben. Um unsere damalige Idee zusammenfassen, möchte ich aus dem kickoff Post von Florian Rampp zitieren: „Die perfekte Plattform für Infos aller Art rund um Aktionen eurer Uni! Bunt, aktuell, lebendig (…) Wir wollen transparenter arbeiten. Erst mal muss auch bei uns ein bisschen das Umdenken einsetzen und wir müssen raus aus dem Elfenbeinturm, in dem bis jetzt für euch Unipolitik gemacht wird.“

Ich denke weiterhin, dass das Konzept eine gute Idee ist, einen hohen Grad an Transparenz zu erreichen, und mit lebendigen Berichten die Studierenden auch zu erreichen. Aber wie fast alles im Leben ist auch das kein Selbstläufer, und gerade der Anfang ist hart. Es fällt schwer Leute zum lesen zu motivieren, weil noch nicht so viele StudivertreterInnen etwas schreiben, und es ist schwer jemanden zum schreiben zu motivieren, „weil das ja eh niemand liest“. Hier ist kontinuierliche Überzeugungs- und Informationsarbeit gefragt. Ein Blog lebt von der Vielfalt, Bedeutung und Menge der angebotenen Geschichten und Informationen.
Leider haben wir das nicht im gewünschten hohen Maß durchgehalten. Im vergangenen Jahr haben nur noch sehr wenige Menschen etwas geschrieben, und die Berichte aus Gremien und Arbeitsgruppen sind noch stärker zurückgegangen. Aus den Reihen der gewählten oder aktiven Studierendenvertretung hat sich niemand gefunden, der sich reinhängt und unser Projekt weiterführt. Ebenso hatten wir noch etliche Erweiterungen in Planung, um die Seite selbst auch interessanter und vielfältiger zu gestalten – eine Erweiterung des Kalenders, eine Mensa-Feedback Ecke, einen Teil mit redaktionellen Informationen (und ein extra Tier für jeden Bereich auf der Seite, damit die Giraffe Gesellschaft bekommt *g*) und vieles mehr. Leider hat sich auch keiner gefunden, dies weiterzuführen und sich mit eigenen Ideen ans Werk zu machen.

Warum schreibe ich das nun? Wer mich kennt, weiß dass ich mich recht gerne über Dinge beschwere, aber dass ich nicht nur passiv meckern möchte, sondern vorhabe die Beschwerdepunkt auch zu ändern. Ich schreibe dies, um eine Diskussion anzustoßen – ich hoffe dass ihr als treue Leser (von denen wir ja doch einige haben) euch in Kommentaren zu Wort meldet und Wünsche und Ideen vorbringt, genauso wie ich hoffe dass sich vieleicht doch wieder eine Gruppe von engagierten Menschen zusammenfindet um das Projekt weiterzuführen. Da ich selbst kein Teil der Studierendenvertretung Erlangen mehr bin (worauf von mancher Seite großer Wert gelegt wird) und da man bei der reinen Fortführung eines alten Projekts mit eigenen, kreativen Ideen eingeschränkt ist, möchte ich unsere FAUNA online, die Version 1.0, für beendet erklären. Es war ein tolles Projekt, mit dem wir einiges erreicht haben wie ich glaube, das ein neues Kapitel der Transparenz aufgeschlagen hat, das uns eine bundeswweite Presseberichterstattung eingebracht hat (danke Martin!) und bei dem wir viel gelernt und erlebt haben.

Das soll nun nicht heißen, dass die Seite eingestampft wird oder sich komplett verändern muss – ich wünsche mir, dass ein neues Team die Seite ohne eine Erblast und ohne die argwöhnischen Blicke von uns „alten Hasen“ auf „ihr Projekt“ weiterführt, in welcher Form und Art und Weise sie das auch für richtig befinden – die FAUNA online 2.0!

Ich möchte mich zum Schluss unbedingt bei allen Leuten bedanken, die in den vergangenen Jahren die FAUNA mit ihren Berichten bereichert haben und die die FAUNA selber mit ihrer Arbeit ins Leben gerufen haben, insbesondere bei Arnika, Bruno, Caroline, Felix, Florian, Hansi, Harald, Johannes, Lena und Martin. *edit* jetzt in alphabetischer Reihenfolge 😉 *edit*

Vielen Dank an Alle, die in diesem Post bis hierher durchgehalten haben ;-), ich freue mich auf viele Kommentare!

5 Antworten auf „Die FAUNA 1.0 ist tot! Es lebe die FAUNA 2.0?“

  1. Uff!

    Also ich will mal -auch wenn ich auch kein Student mehr bin- mal ein Lob abgeben: Für mich hatte sich die FAUNa in denletzten Jahren zu einem der wichtigsten Infoquellen entwickelt die es hier an der Uni gibt.
    Viele Meldungen gab es hier lange bevor sie vielleicht mal in gekürzter Form von der offiziellen Pressestelle der Uni berichtet wurden. Damit (!) wurde übrigens auch ein wichtiger Konkurenzdruck aufgebaut, der sicher seinen Anteil hatte daran, daß es auf den offiziellen Seiten der Uni inzwischen auch „Meldungen für Studierende“ gibt.

    Ausserdem hat diese Plattform den Vorteil, daß keine politische Rücksichtnahme gegeben werden muss. Würde ich als Angestellter in unseren Blog politisch-relevante Stellungsnahmen schreiben (z.B. auch nur sowas wie ein Hinweis auf Unterschriftensammlungen zur Zulassung der Piratenpiratei), würde ich (wenn die Meldung nach 5 Jahren entdeckt wurde) dafür wohl Ungemach bekommen…

    Von daher: Ihr habt was bewegt. Keep on the good work.

  2. Also grundsätzlich ist die FAUNA das mit Abstand beste Informationsmedium über die Vorgänge an unserer Uni – insofern ist da viel erreicht worden. Das Verbesserunspotenzial ist natürlich auch noch ziemlich groß:
    Leider Zustimmung zu „Im vergangenen Jahr haben nur noch sehr wenige Menschen etwas geschrieben, und die Berichte aus Gremien und Arbeitsgruppen sind noch stärker zurückgegangen.“ Es würde mich schon freuen aus den Fakultäten und den dezentralen Gebührengremien mehr zu lesen. Die Beiträge müssen ja weder lang noch ein vollständiger Bericht sein (kein Studi interessiert sich für ALLES was in einer Fakultätsratssitzung so passiert ist).

    Eher skeptisch bin ich bei der Frage ob es nützt das Volumen der Fauna deutlich aufzumotzen. Ich denke mal man sollte sich stark auf den Blog konzentrieren und weitere Infos (Hochschulwahl etc.) sind eher ne nette Beigabe. Das heißt nicht dass man nicht neue Sachen einbauen dürfte – grade so ein Mensafeedback wäre schon manchmal nett.

    Ganz konkret würde ich zum Beispiel empfehlen:
    -den Link zur FAUNA möglichst in alle uniweiten StudiRundmails zu platzieren (etwa den Aufruf zur Hochschulwahl)
    -die Studis die in all den Gremien sitzen (FSV, Konvent, Gebührengremien) möglichst namentlich irgendwo hier zu verlinken (dann weiß man zumindest wo man um Infos nachfragen kann)
    -Die Zahl interaktiver Elemente zu vergrößern. Ab und an mal eine (nichtrepräsentative) Umfrage, kleinere Wettbewerbe (Fotowettbewerb, Ideenwettbewerb, beste Homepage einer Hochschulgruppe, …). Weils mir grade einfällt: biteXpress und Unimax wären sicher begeistert wenns hier irgendwo nen Link zu ihrem Stream gäbe).

    @Philipp
    würde mich übrigens freuen wenn das nicht dein ALLERletzter post war – könntest demnächst ja mal diese kleine Dorfuni in den USA (weniger Einwohner als Erlangen!!) an der du demnächst studierst mit unserer hier vergleichen 😉

  3. Hallo,

    als Ideengeber zur FAUna online bin ich natürlich auch etwas enttäuscht, wie sich unser Blog hier entwickelt hat. Richtig gezündet hat es nämlich leider nie und Philipp schreibt schon zum richtigen Zeitpunkt: Es ist gerade dabei, umzukippen, bzw. entgültig zu verwaisen.

    Zumindest zur Wahl haben noch einige an die Website gedacht und auch hier gepostet. Ganz verschwunden aus den Köpfen ist die FAUna also noch nicht..

    Ich denke, was man für so ein Projekt braucht, ist eine treibende Kraft, die dabei auch unermüdlich ist. Wer selbst viel bewegt, kann im Web auch viel erreichen. Philipp ist jetzt dann weg und er war eindeutig die treibende Kraft, die die FAUna gebraucht hat — allein seine Postings haben einen regelmäßigen Besuch stets belohnt. Und natürlich geht es nicht nur darum, eigenen Content zu schaffen, sondern auch andere dazu anzustiften.

    Inkrementelle Vorschläge, wie z.B. die Einbindung von anderen Gruppen oder irgendwelchen Aktionen sind nur kurz wirkende Lebenserhaltungsmaßnahmen. Richtig zünden kann die FAUna nur, wenn sich wieder jemand (oder noch besser mehrere) mit Herzblut mittel- bis langfristig dahinterklemmt. So jemand wurde jahrelang gesucht und bisher nicht gefunden 🙁

    Somit wäre es dann tatsächlich eine FAUna 2.0 — schon allein personell. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn das klappt. Und soweit ich weiss, auch viele andere.

    Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.