Studentenausweis?

In meiner Laufbahn in der Studierendenvertretung habe ich einige unterschiedliche Probleme mit bekommen, die mannigfaltiger Natur waren. Eins der kleinen Probleme, das immer wieder genannt wurde, war der Papierwisch den wir Studentenausweis nennen. Von Studierenden habe ich oft gehört, dass es schön wäre eine Kunststoffkarte zu besitzen, die nicht nur der Studentenausweis ist sondern noch die zusätzlichen Funktionen wie Mensakarte, Bib-Ausweis oder Kopierkarte beinhaltet. Die Universitätsleitung hat schon mehrmals den Versuch gestartet eine Kunststoffkarte als Studentenausweis einzuführen. Die Versuche sind immer durch verschiedene Gründe misslungen.

Vor kurzem bekam ich allerdings eine E-Mail, in der ich zu einem Kick-off-Meeting eingeladen wurde. Bei diesem Treffen ging es darum, wie eine Karte, die alle oben genannten Funktionen abdeckt, entwickelt werden soll. Des Weiteren sollen noch mehr  Funktionen in die Karte eingebaut  werden. (Dazu zählt, dass die Karte als Schlüssel für Uni-Gebäude verwendet werden soll. )

Beim dem Kick-off-Meeting waren viele Institutionen vertreten. Neben den Firmen, die das Projekt später umsetzten werden, Siemens und IDpendent, waren auch Vertreter der Hochschulleitung, Studentenwerk (Mensakarte), die Firma RICOH (Kopierer), Bib, L3 (Schließdienst), RRZE, Studentenkanzlei, Betriebsrat, Datenschutzbeauftragter, Mitarbeiter des Informatik Lehrstuhls 4 und die Studierendenvertretung anwesend.

Nach einem Vortrag, der die einzelnen Funktionen der Karte vorstellte, wurde das weitere Projekt vorgestellt. Im September werden die einzelnen Firmen bzw. Gruppen der Universität zu verschiedenen Themen, wo und wie weit eine „Karte für Alles“ eingesetzt werden kann, befragt. Hier kommt nun ihr ins Spiel. Ich suche Studierende, die ihre Fakultät gut kennen und die mir berichten können, wo eine Karte bei ihnen sinnvoll eingesetzt werden kann. Desweitern suche ich Studis, die sich mit dem Technischen Hintergrund gut auskennen. Wer Lust hat bei diesem Projekt dabei zu sein kann mir einfach eine E-Mail schreiben unter Andre.Kreuter [at] informatik.stud.uni-erlangen.de. Ich würde mich freuen, wenn sich einige finden lassen, die bei  dem Entwicklungsprozess einer FAU-Karte-für-Alles dabei sein wollen.

Natürlich halte ich euch auf der FAUNa weiter auf dem laufenden.

6 Antworten auf „Studentenausweis?“

  1. Ein neues „Einzahlsystem“ wäre bei der Gelegenheit auch mal sinnvoll. Diese Automaten, die man mehrmals mit Geldscheinen füttern muss, bis sie mal einen nehmen sind wirklich Krücken.
    Schön fände ich eine Lösung vergleichbar mit Prepaid-Handykarte. Die Karte könnte einfach online aufgeladen werden, evtl auch per SMS-Service. Im Falle des Kartenverlustes wäre dann auch nur der Betrag, der sich zu dem Zeitpunkt auf der karte befindet gefährdet.

  2. Es wäre auch gut wenn man mit der Karte dann an den Geträneautomaten zahlen könnte,etc.
    Oder auch in den Studentenwohnheimen die Waschmaschinen/ Trockner…
    In Tübingen gibt es das schon, da könntet ihr euch ja erkundigen wie die das machen!
    Glg

  3. Natuerlich ist so eine Geldkarte nur fuer Bezahlfunktionen sinnvoll. Aber Bezahlfunktionen wie Mensa und Kopieren sind auch gerade die, bei denen eine persoenliche Identifikation garnicht notwendig ist, wo man also im Sinne der Datensparsamkeit auch keine Karte verwenden sollte, die die Uni an eine Person verknuepfen kann. Die Zugehoerigkeit zu einer Gruppe ist leicht festzustellen anhand der Seriennummer der Geldkarte, lies einfach mal die Beschreibung zu den Einsatzszenarien „Schuelerkantine“.

    Fuer alles andere braeuchte man nach wie vor natuerlich eine extra Karte, die aber dann sehr viel einfacher und billiger sein wird, weil man eben keine sichere Bezahlfunktion implementieren braucht. Und alle anderen Dienste, wie Bib, Tuerzugang, Parken, etc. sind ja auch personengebunden, d.h. da ist es auch sinnvoll den Studentenausweis zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.