500 Demonstranten fordern die Abschaffung der Studiengebühren

Am 23.05. hatte die Stuve eine Demonstration fürr die Abschaffung der Studiengebühren organisiert. Etwa 500 Teilnehmer folgten dem Aufruf und machten damit ihrem Unmut über jährlich tausend Euro Gebühren Luft. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Teilnehmerzahl also erhöht, ein deutliches Zeichen dafür, dass die Debatte nicht, wie von Ministerpräsident Seehofer unlängst behauptet, beendet ist. Im Gegenteil nimmt sie erneut Fahrt auf und wird spätestens im kommenden Jahr eine wichtige Rolle im Wahlkampf spielen.

Pressemeldung der Stuve vom 23.05.

Artikel der Erlanger Nachrichten vom 24.05.

 

Veröffentlicht am in Demo, Hochschulpolitik, LAK & fzs, Pressespiegel, Studiengebühren, Uni | 7 Kommentare
Benedikt Kopera

Benedikt Kopera

Ich war bis 2013 in verschiedenen Funktionen in der Studierendenvertretung aktiv.

7 Kommentare zu 500 Demonstranten fordern die Abschaffung der Studiengebühren

  1. EinDemonstrant sagt:

    Ich finde das schön, das ihr das so positiv seht, aber ich war gestern bei der Demo und ich frage mich echt wie ihr da 500 Leute gezählt haben wollt. Ich würde sagen es war etwa die Hälfte da, wenns hochkommt. Eigentlich sehr Schade. Top Wetter, gute Laune, da hätten ruhig mehr Leute kommen können. Ich befürchte das ist auch der Grund warum die Studiengebühren nicht so bald abgeschafft werden, erst wenn mindestens jeder vierte Student bei wirklich gutem Wetter sich nur ein bisschen Zeit nimmt um für seine Zukunft zu demonstrieren wird sich was ändern. Sollte das Transparent auf dem Wagen wahr sein, ist das Kätzchen dem Tode geweiht.

  2. Benedikt Kopera Benedikt Kopera sagt:

    genau zählen kann so viele Menschen natürlich niemand – das ist eine Schätzung, die der tatsächlichen Teilnehmerzahl allerdings deutlich näherkommt als deiner Schätzung. Im letzten Jahr ging man von 400 Personen aus, und diesmal war der Zug eindeutig ein gutes Stück länger! Sieh dir nur mal an, wie voll die Friedrichstraße war. Gegen Ende wurden es dann natürlich weniger, das ist klar…
    Mehr Leute könnens natürlich immer sein, aber es gibt ja z.B. sowas wie Pflichtveranstaltungen. ne Freundin von mir konnte z.B. nicht, weil sie – welch Ironie – arbeiten musste, um ihre Studiengebühren zu finanzieren. Insgesamt kann man aber meiner Meinung nach sagen, dass die Demo dem Einsatz für die Abschaffung der Gebühren auf jeden Fall den Rücken gestärkt hat!

  3. AuchEinDemonstrant sagt:

    Also 500 Leute waren das auf jeden Fall, ich schätze eher auf 600. Der Demozug war deutlich länger als letztes Jahr, wie Benedikt geschrieben hat. Dass die Erlanger Studenten allgemein etwas verschlafen sind, ist aber bekannt. Warum? Keine Ahnung. Wenn man sich umhört, ist die Stimmung aber trotzdem zu 90% gegen Studiengebühren.

    Großes Lob an die Stuve, die das wirklich großartig organisiert hat. Da kommt man deutlich lieber, als wenn Sozialistischer Deutscher Studentenbund, Kapitalismuskritiker und irgendwelche Verbindungen als Veranstalter drin stehen. Bitte, bitte organisiert auch wieder die Demo im Wintersemester!!!!

  4. Philipp sagt:

    Ei war das eine feine Demo! Jetzt kanns ja nur noch klappen mit der Abschaffung! Wenn wieder was läuft, bin ich echt auch wieder dabei. Ankündigung hier auf der Stuveseite?!

  5. Stefan Erhardt Stefan Erhardt sagt:

    Hi Philipp,
    auf jeden Fall bleiben wir weiter an den Studiengebühren dran. Kompromisse wie eine Senkungen kommen für uns nach den erfolglosen Bemühungen ja nicht mehr in Frage. Es wird weiter spannend bleiben (ich sag nur: Restmittel), alles Infos bekommt ihr bei Zeiten hier aufm Stuve-Blog.
    Stefan

  6. E. Toller sagt:

    Dieser Schrotthaufen Studiengebühren ist halt mal so verrostet, verschrottet ihn endlich richtig. Altlasten holen einen immer irgendwann ein. Die CSU bekommt nächstes Jahr garantiert nicht mehr meine Stimme, wenn sie weiterhin dran festhalten.

  7. Michi sagt:

    Dicke Aktion, und ich war nicht in Erlangen!!?! Bitte plant für nächstes Semester wieder eine Demo ein und ich bin sowas von am Start!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.