Arbeitskreis Zivilklausel: Erstes Treffen am 26.07. um 20.00 Uhr im Sprat

Das Treffen findet am Donnerstag den 26.07. um 20.00 Uhr im Sprat in der Tunrstr. 7 statt. Nachdem der Konvent in seiner Sitzung am 02.07. beschlossen hat auf die Einrichtung einer Zivilklausel hinzuwirken und einen Arbeitskreis zu gründen, wollen wir uns bei diesem ersten Treffen vor allem mit der weitere Vorgehensweise des Arbeitskreises beschäftigen. Denn das Ziel sollte ein reger Austausch zwischen allen Mitgliedern der Universität über die gesellschaftliche Verantwortung von Forschung und Lehre sein, bei dem natürlich auch die Hochschullehrer_innen und Mitarbeiter_innen nicht fehlen dürfen. Dieser Austausch bedarf aber einer gewissen Planung, die vorbereitet werden muss. Daher sind natürlich zu diesem Treffen neben allen interessierten Studierenden auch alle anderen Mitglieder der Universität eingeladen!

Es wäre super, wenn wir am 26.07. schon mal eine große Runde wären!

Bis dahin und mit besten Grüßen,

Keno

Auf folgenden Seiten findet Ihr Informationen zu dem Thema:

http://www.zivilklausel.uni-koeln.de/
http://www.microenergy-foundation.com/natwiss/index.php?id=59
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/099/1709979.pdf

 

Beschluss des studentischen Konvents am 02.07.2012 (angenommen mit 9 zu 8 Stimmen):

Der studentische Konvent der FAU möge beschließen:

„Lehre, Forschung und Studium an der Hochschule sollen friedlichen Zwecken dienen, das Zusammenleben der Völker bereichern und im Bewusstsein der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen erfolgen. Die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg soll eine zivile Einrichtung sein, die keinerlei Militär- oder Rüstungsforschung betreibt und nicht mit Einrichtungen des Militärs oder der Rüstungsindustrie kooperiert.

Der studentische Konvent gründet zur Verwirklichung dieses Grundsatzes in Zusammenarbeit mit dem Sprecher- und Sprecherinnenrat einen Arbeitskreis, der die Einführung einer so genannten „Zivilklausel“ in die Grundordnung der FAU vorbereitet. Die Studierendenvertretung und der Arbeitskreis sollen darauf hinwirken, dass bei den Hochschulwahlen im Sommersemester 2013 die Studierenden der FAU über die Frage abstimmen werden, ob eine „Zivilklausel“ in die Grundordnung der FAU aufgenommen werden sollte.

Bis dahin soll die Studierendenvertretung und der Arbeitskreis eine Diskussion über das Selbstverständnis der FAU in Bezug auf Militär- und Rüstungsforschung innerhalb der Studierendenschaft anstoßen. Zusätzlich ist ein intensiver Austausch mit den Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Statusgruppen und dem Hochschulrat über die Einführung einer „Zivilklausel“ anzustreben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.