Bericht der Konventssitzung vom 17.12.12

Gestern war wieder Konventssitzung. Hier ein kurzer Bericht:

Der Sprat berichtete von seinen Aktivitäten der letzten Wochen:

  • 2 Vertreter nahmen an einer Sitzung des Bildungsrats der Stadt Erlangen teil
  • die studentische Zeitschrift „FAU Review“ soll eventuell zukünftig unter neuem Konzept im Namen der Stuve erscheinen
  • eine Plakataktion zur Stärkung des Bekanntheitsgrads der Stuve und ihrer Aktivitäten wird bald anlaufen
  • Es stehen Gespräche mit der Universitätsleitung und Wissenschaftsminister Heubisch an
  • Am Wochenende war LAK
  • Es gab Vernetzungstreffen für das anstehende Volksbegehren gegen Studiengebühren, in Erlangen und Nürnebrg sind wir an lokalen Bündnissen beteiligt
  • Wir sind aktiv am Bildungskalender 2012 beteiligt und für die Veröffentlichung zuständig

Die Kommission für Lehre und Studium traf sich letzte Woche: Themen waren Teilsystemakkreditierung an der Wiso, die geplante Verschärfung der Prüfungsabmeldungsfristen an der Wiso, rechtlicher Status von Anwesenheitspflichten, etc…

Der AK Zivilklausel will Anfang nächsten Semesters eine Podiumsdiskussion veranstalten, außerdem ist er dem Erlanger Bündnis für den Frieden beigetreten

Die FSV ReWi hat eine Unterschriftenaktion gegen die Verschärfung der Prüfungsabmeldungsfristen gestartet, eintragen kann man sich z.B. am FSI-Wiso-Büro

Die Vorschläge an den Konvent wurden behandelt. Genaueres wird im Vorschlagstool ergänzt.

Die Nachbesprechung der Versammlung aller Studierenden (VaS) bestand aus 2 Punkten:

Zum einen wurde trotz einiger kleiner Probleme ein insgesamt positives Fazit gezogen. Genaueres dazu bitte hier nachlesen. Über eine Durchführung der VaS im Sommersemester wurde noch kein Beschluss gefasst.

Zum anderen wurden die Meinungsbilder besprochen. Es wurden alle drei Meinungsbilder noch einmal vom Konvent bestätigt:

1. Sollen sich die studentischen Vertreter/innen gegen die Abschaffung von NCs einsetzen, wenn keine entsprechenden Mittel bereitgestellt werden ?

Ergebnis der VaS: Eindeutige Zustimmung

Der Konvent sprach sich grundsätzlich auch für das Meinungsbild aus, weist jedoch darauf hin, dass er das Instrument des Numerus Clausus nicht grundsätzlich für ein geeignetes Mittel hält. Zu diesem Themenkomplex soll ein Positionspapier erarbeitet werden.

 

2. Wollen wir eine Zivilklausel

Ergebnis der VaS: Eindeutige Zustimmung

Der Konvent stimmt diesem Meinungsbil ebenfalls zu.

 

3. Soll die StuVe zum Ende des SS2013 eine Podiumsdiskussion mit allen im Landtag vertretenen Parteien organisieren?

Ergebnis der VaS: Eindeutige Zustimmung

Es kam hier während der VaS zu einem Missverständnis: Der Antragssteller sprach von allen im Bundestag vertretenen Parteien, notiert wurde aber Landtag. Daher beschloss der Konvent, sowohl die in Bundestag als auch die im Landtag vertretenen Parteien und evtl. noch weitere zu berücksichtigen und schloss sich dem Meinungsbild ansonsten an. Die Umsetzung hängt allerdings auch davon ab, dass dazu ein AK gebildet wird.

Zu guter Letzt wurden noch alle alten Positionen unseres Vorgängerkonvents diskutiert. Alle Positionen, die wir hier bestätigt haben, werde ich bald zu unseren Positionspapieren hinzufügen. Sie wurden größtenteils angenommen, lediglich diejenigen zur Stadt-Umland-Bahn, zur Zivilklausel und zu rechtsextremen Burschenschaften noch nicht, da jeweils ein aktuelleres und/oder ausführlicheres Papier in Arbeit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.