Vortragsreihe Wissenschaftskritik: Politologie, Geschichte

wissenschaftskritik_ss14

Di, 29.4. Politologie Ein Nachdenken – nicht über, sondern für den Staat
Do, 22.5. Geschichte Die Verwechslung von Begriff und Genese

 

Jeweils 19:15 Uhr im Kollegienhaus, Raum 1.016, Universitätsstraße 15, 91054 Erlangen 

 

Di, 29.4.2014 – Dr. Peter Decker (Nürnberg)

Politologie
Ein Nachdenken – nicht über, sondern für den Staat

Was soll man von einem Fach halten, das ausdrücklich von politischer Herrschaft handelt, jedoch die Frage nach dem Warum und Wozu der bestimmten politischen Herrschaft, die es gibt, nicht stellt? Es ist eben nicht dasselbe, ob man den modernen Staat erklärt, oder ob man ihn als Antwort auf eine erfundene Menschennatur vernünftig findet. Politik zu analysieren ist etwas anderes, als sich in die Probleme der Politik einzufühlen und Konzepte zu entwerfen, wie sie besser mit ihren Problemen fertig werden und ihren Erfolg sichern könnte.

Zur ausführlichen Ankündigung

 

Do, 22.5.2014 – Paul Pflüger (München)

Geschichte
Die Verwechslung von Begriff und Genese

Historiker erzählen weder einfach wie es einmal gewesen ist, noch erklären sie vergangene oder gegenwärtige Formen von Staat, Ökonomie und Gesellschaft für sich. Sie wollen „die gegenwärtige Welt als historisch gewordene“ verstehen. Die Erklärung ihrer Gegenstände suchen sie in deren Vorgeschichte. Die Ursprünge halten sie für Ursachen. Und weil die Gegenwart und das nationale Selbstbild sich immer wieder ändern, schreiben Historiker die Geschichte, aus der sie die Gegenwart sinnvoll finden, circa alle 20 Jahre um.

Zur ausführlichen Ankündigung

 

http://www.sozialistischegruppe.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.