Verschwendet eure Studiengebühren!

Die Studiengebühren sind mal wieder in aller Munde. Alle relevanten Medien – SZ, Spiegel, taz und Stern, um nur einige zu nennen – berichten gerade über eine mögliche zügige Abschaffung, den Nürnberger Nachrichten war es fast die ganze zweite Seite wert.
Auslöser war das Urteil des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs zum Volksbegehren für die Abschaffung der Studiengebühren von Montag, das bei der Regierung anscheinend zum Überdenken der eigenen Meinung angeregt hat (oder zumindest eine gesichtswahrende Abkehr der unpopulären Position ermöglichen soll).

Dabei hatte die FAU doch alle Vorgaben vom Ministerium brav erfüllt:
Keine der angesammelten Restmittel aus Studiengebühren sind mehr verfügbar. Alles ausgegeben – vergessen sind die Zeiten, als Wissenschaftsminister Heubisch
noch den Präsidenten der Hochschulen drohen musste
, um einen „Abfluss der angesparten Reste“ zu erreichen.
Im Gegenteil: es wurden sogar 2 Millionen Euro zuviel zur „Verbesserung der Studienbedingungen“ verwendet, wie die Printausgabe der SZ letzte Woche von unserer Universität zu berichten wusste. Keine andere Uni war besser! „Verschwendet eure Studiengebühren!“ weiterlesen

Endlich: Wartung der Hörsaaltechnik nicht mehr aus Studiengebühren

Das Schreiben des Kanzlers beginnt wie der übliche Brief an die Mitglieder des ZGS, mit dem die Unileitung mitteilt, dass sie Entscheidungen des zentralen Gremiums zur Verwendung der Studienbeiträge ignoriert und eigenständig fragwürdige Finanzierungen aus dem Topf zur „Verbesserung der Studienbedingungen“ tätigt.
Nur das Ende ist unerwartet neu: die Beamerwartung wird nun erstmals (trotz anfänglichen Einspruchs der Unileitung) doch nicht aus Studiengebühren bezahlt. „Endlich: Wartung der Hörsaaltechnik nicht mehr aus Studiengebühren“ weiterlesen