Fachschaftsvertretung/Fakultätsrat

Die Fachschaftsvertretung (FSV) besteht aus den studentischen Kandidat*innen mit den meisten Stimmen zur Wahl in den Fakultätsrat.

Übersetzt heißt das: Eigentlich wählt man bei der Hochschulwahl die vier Vertreter*innen pro Fakultät für den jeweiligen Fakultätsrat sowie deren Ersatzvertreter*innen. Aus der Gesamtheit dieser Personen ergibt sich dann die Fachschaftsvertretung. Die Anzahl der Ersatzvertreter*innen bestimmt sich aus der Größe einer Fakultät.

In Fakultäten mit weniger als 2000 Studierenden gibt es genau drei Ersatzvertreter*innen, die Fachschaftsvertretung besteht also aus genau sieben Mitgliedern. Übersteigt eine Fakultät diese Studierendenanzahl, erhöht sich die Anzahl der Ersatzvertreter*innen um eins pro zusätzlichen angefangenen 1000 Studierenden. Quelle: Art. 52 (5) BayHSchG
  • Die FSV Phil wird voraussichtlich 15 Mitglieder haben.
  • Die FSV ReWi wird voraussichtlich 15 Mitglieder haben.
  • Die FSV Med wird voraussichtlich 9 Mitglieder haben.
  • Die FSV Nat wird voraussichtlich 10 Mitglieder haben.
  • Die FSV Tech wird voraussichtlich 16 Mitglieder haben.

Fachschaftssprecher*in wird, wer am meisten Stimmen bei derselbigen Wahl bekommen hat. Er fungiert als Ansprechperson der Fachschaftsvertretung und ist für die laufenden Geschäfte der Studierendenvertretung an der Fakultät zuständig.

Die gewählte Fachschaftsvertretung ist das offizielle Gremium der Studierenden an den Fakultäten und kümmert sich um fakultätsweite Angelegenheiten und beschließt u.a. den Haushaltsplan und die Verwendung der Mittel der Fachschaftsvertretung. Sie wählt auf ihrer konstituierenden Sitzung die drei Vertreter*innen der Fakultät für den studentischen Konvent.

Departments-/Studiengangsvertretungen

Da in den großen Fakultäten viele Angelegenheiten nicht zentral behandelt werden können und sollten, kann die Fachschaftsvertretung einer Fakultät Aufgaben auf andere Personen oder Gruppen übertragen, die z.B. näher an den eigentlichen Studiengängen sind.

Ob sich dazu Departmentsfachschaften oder Vertretungen für einzelne Studiengänge ohne eigenes Department bilden, bleibt dabei den Fachschaftsvertretungen der Fakultäten selbst überlassen und ist nicht einheitlich vorgegeben.

Oft bilden sich solche Vertretungen auf Departmentsebene auch ohne Zutun einer Fachschaftsvertretung oder sogar umgekehrt stellen sich Mitglieder der Departmentsfachschaften einer Fakultät zur Wahl für die Fachschaftsvertretung.

An der FAU nennen sich die meisten dieser Departments-/Studiengangsvertretungen Fachschaftsinitiative (kurz FSI).

In allen diesen Fällen wird üblicherweise enger Kontakt zwischen Fachschaftsvertretung und Departments-/Studiengangsvertretung gepflegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.