Weniger Geld für Studenten und Forschung?

„Mit den beiden Konjunkturprogrammen hat der Staat Milliarden in Wirtschaft und Banken gepumpt. Die Neuverschuldung hat eine Rekordhöhe von etwa 50 Milliarden Euro erreicht. Jetzt schlägt die Stimmung um: Es soll wieder gespart werden. (…) Was in den beiden bisherigen Konjunkturprogrammen für die Forschungsorganisationen, die Schulen und Hochschulen vorgesehen ist, kommt allein Renovierungen und Baumaßnahmen zugute. Nicht ein neuer Lehrer oder Wissenschaftler darf mit diesem Geld bezahlt werden.“

-> Link zum Artikel bei ZEIT-online

Eine Antwort auf „Weniger Geld für Studenten und Forschung?“

  1. Diese kurzfristige und scheinbar nur noch von Lobbyisten bestimmte Handlungsweise der Bundesregierung macht mich inzwischen einfach nur noch wütend. Spekulantentum wird unterstützt wo es nur geht und Bildung überhaupt nicht mehr beachtet. Für Deutschlands Zukunft sehe ich schon lange nicht mehr rosa…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.