Ergebnisse der Mensa-Umfrage

Anfang des vergangenen Semester haben wir euch gefragt: Was haltet ihr von den Mensen in Erlangen und Nürnberg? Jetzt sind die Ergebnisse da.

Dass so eine Rückmeldung von Studierenden nötig war, zeigt die hohe Zahl von Teilnehmenden: 2263 Männer und Frauen quer durch alle Fakultäten und Studiengänge haben sich beteiligt. Auch sonst förderte die Umfrage so manch Interessantes zu Tage:

  • Die Qualität wurde bei allen Arten von Gerichten (Fleisch, Fisch, Vegetarisch) meist als „mittelmäßig“ beschrieben. Nur mit Gemüse/Salate/Suppe waren die Teilnehmer „ziemlich“ zufrieden.
  • Bei der Frage „Möchtest du mehr…“ landeten Gemüsegerichte, Getreide- und Risottospeisen sowie Salate auf den vorderen Plätzen.
  • Der Veggieday stößt nicht, wie oft behauptet, mehrheitlich auf Ablehnung. Sogar an jedem Tag zwei von drei vegetarische Gerichte im Angebot würden etwa genausoviele Studierende begrüßen (1139) wie ablehnen (1124).
  • Aus vielen Freitextkommentaren ist ersichtlich, dass viele Studierende für gute Qualität durchaus auch etwas mehr zahlen würden.

Wir werden diese Ergebnisse weiter kommunizieren und auch beim Studentenwerk für eure Wünsche eintreten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle die mitgemacht haben!

Mensa-Umfrage: Ergebnisse

Mensa-Umfrage: Freitextkommentare

6 Antworten auf „Ergebnisse der Mensa-Umfrage“

  1. Bleibt fraglich, ob das Ergebnis repräsentativ ist. Meiner Schätzung nach essen 2/3 der Leute in der Mensa das Standard-Fleischgericht (Viech mit Soße), irgendwie passt das nicht dazu, dass plötzlich die Hälfte der Leute mehr Vegetarisches wollen. Es wäre sinnvoll, sich erstmal beim einen vegetarisches Gericht mehr Mühe zu geben, anstatt die Leute mit Sojaschwamm und Lauchsoße zu vertreiben.

  2. Das schließt sich nicht aus: Ich habe früher auch oft das Fleischgericht gewählt, weil mir das Vegetarische nicht zusagte. Wären da 2 zur auswahl gewesen, hätte ich viel öfter das vegetarische gewählt.

  3. Nun, lass mal überlegen. Zwei Drittel der Leute wählen also Fleisch. (Will man diese Zahl nicht eigtl. mal direkt vom Studentenwerk erfragen?)

    Zwei Fleischgerichte und ein vegetarisches Gericht stehen zur Auswahl. Meistens sagt mir nur ein Gericht überhaupt zu. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses ein Fleischgericht ist, beträgt zwei Drittel.
    Auch wählt nicht jeder, der auch vegetarische Gerichte begrüßt, bewusst vegetarisch. Das heisst, man bleibt an der ersten Ausgabe hängen, würde das aber genauso tun, wenn das Gericht dort vegetarisch wäre (bzw. in der Südmensa: eines der beiden Gerichte).

    Bei der Anzahl der Befragten denke ich kann man guten Gewissens von einer repräsentativen Umfrage ausgehen. Was die Qualität der Gerichte angeht, denke ich schwankt die beim vegetarischen genauso wie bei den Fleischgerichten (z.B. sind die Aufläufe fast immer sehr lecker). Bei nur einem Gericht am Tag hat man aber dann öfter Pech…

  4. Hat die Umfrage überhaupt den Anspruch repräsentativ zu sein?

    Ich persönlich vermute, dass sie es nicht ist. Aber das muss sie meiner Meinung nach auch nicht sein, denn durch diese Umfrage hat man den Leuten ein Sprachrohr gegeben (die Ergebnisse werden ja weitergeleitet an Verantwortliche), was Qualität, Wünsche etc. angeht.

  5. Wir haben auch eine Umfrage zum Thema Vegane/Vegeatrische Speisen gemacht: Ergebnis: 2/3 sind mit dem V/V Angebot sehr gut oder gut zufrieden…
    Hieglight der Woche war das Cordon Bleu vom Schwein mit einer Akzeptanz von ca. 80 %

    Und zum Thema Veggie Day: wir machen ihn gerne und aus Überzeugung, leider ist die Akzeptanz nicht so gut wie ein normalo Day…

    Mehr info gerne von mir persönlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.