Konventssitzung 06.04.2011

Am Mittwoch den 06. April 2011 um 18:00 Uhr  findet wieder eine Konventssitzung statt.

Die Sitzung findet im Sprecherratsgebäude, Turnstr. 7 statt.

Folgende Themen werden behandelt:

0) Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung (9.3.2010)

1) Bestätigung der e-Abstimmung

2) Versammlung aller Studierenden

3) GO-Änderung (dazu 2 Anträge als Anlage)

4) Ergebnisse des Unipanels 2011

5) Studiengebührensenkungsantrag

6) Poetry Slam

7) Auflösung des Studentischen Konvents

8 ) Benennung neuer Mitglieder für das Zentrum für Lehrerbildung (2 stimmberechtigt, 2 beratend)

9) Berichte

10) Sonstiges

Wir freuen uns wie immer auf regen Besuch.

18 Antworten auf „Konventssitzung 06.04.2011“

  1. Hi Simon,

    du hast unter Punkt 7 „Auflösung des Studentischen Konvents“ geschrieben.
    Kannst du mir/uns das mal bitte genauer erklären was wir darunter zu verstehen haben!?

    Danke dir
    Viele Grüße
    Robert
    EWF, Nürnberg

  2. Wie immer ist das Informatiker-Forum ganz vorne dabei:
    https://fsi.informatik.uni-erlangen.de/forum/thread/7608-Neues-Logo-der-FAU

    Die Informatiker haben uniweit als allererste Wind von der Geschichte bekommen: Um halb fünf, nur kurz nach der Vorstellung durch Herrn Grüske und nur durch Zufall darauf gestoßen! Das nenne ich transparente Uni, ausgesprochene Mitwirkungsmöglichkeit der Studenten! Weiter so! Nehmen Sie Ihre 27.000 Studenten weiterhin nicht ernst! Dadurch verbessern wir unsere Uni ungemein.

    Für mich ist das ein größerer Skandal als der Winterballskandal Ende letzten Jahres.

  3. Hallo Konvent,

    ich fänd’s ganz gut, wenn ihr eure Sitzungs-Protokolle im Jahr 2011 veröffentlichen würdet. Das letzte Protokoll stammt aus dem Dezember 2010 und bis heute waren dann ja doch ein paar Sitzungen, in denen wohl auch interessante Inhalte besprochen worden sind.

    So kann jeder Interessierte leichter nachvollziehen, warum z.B. Vollversammlungen abgesagt bzw. mit welchen Argumenten diese wieder abgehalten werden, oder welche Themen euch sonst so unter den Nägeln brennen. Innerhalb von wenigen Minuten könnt ihr so mühelos Öffentlichkeitsarbeit betreiben, da die Protokolle ja eh schon irgendwo fertig liegen.

    Einfacher gehts eigentlich nicht,

    STEFAN

  4. @Martin: ja, es wäre sehr interessant, zu wissen, wer die Entscheidung für ein neues Logo getroffen hat und warum bzw. inwieweit welche Gremien in die Entscheidung über das neue Logo einbezogen waren (Uni-Rat, Senat??)

    @Stuve: ich halte die Frage von Robert für sehr berechtigt und finde es schade, dass sie nicht beantwortet wird? Soll bewusst der Eindruck entstehen, dass sich die Stuve eines lästigen Gremiums entledigt? Wie ich höre wurde der Auflösung ja sogar zugestimmt… Mit welchen Argumenten und mit wie vielen anwesenden Personen???
    P.S.: ich finde weder in der Grundordnung der Uni, noch in eurer Geschäftsordnung (die ich für sehr gelungen halte!) ein Selbstauflösungsrecht des Konvents…

  5. @Martin, jawosimmerdenn: Wer was wie wann beschlossen hat findet sich sofern bekannt im Forum der FSI-Informatik, vgl. Link oben

    @Stuve: Ich stimme Robert und jawosimmerdenn zu — bitte hier erläutern!

  6. Liebe Studis,

    der Konvent wurde nicht aufgelöst, da (wie schon richtig erwähnt wurde) keine Möglichkeit besteht den Konvent als Gremium aufzulösen. Allerdings wurden die Rechte des Konvents bis auf Weiteres auf den Sprecherrat übertragen, was diesen befähigt auch ohne Abstimmungen innerhalb einer Konventssitzung selbstständig Entscheidungen zu treffen.
    Zu unserem neuen Logo…ja, auch wir finden es nicht gerade bereichernd! Allerdings liegt es nicht in unserer Macht, dieses wieder „abzuschaffen“.
    Näheres erfahrt ihr in Kürze…

    Beste Grüße

  7. > der Konvent wurde nicht aufgelöst, da (wie schon richtig erwähnt wurde) keine
    > Möglichkeit besteht den Konvent als Gremium aufzulösen. Allerdings wurden die Rechte
    > des Konvents bis auf Weiteres auf den Sprecherrat übertragen, was diesen befähigt auch
    > ohne Abstimmungen innerhalb einer Konventssitzung selbstständig Entscheidungen zu
    > treffen.
    Und wieso wurde das gemacht? Wo kann man das nachlesen? Wer kommt auf so eine Idee? Was soll das nützen? Das klingt gerade wie „Ja, wir schaffen das Parlament nicht ab, das dürfen wir leider nicht, aber dafür erlauben wir dem Regierungsvorsitz einfach auch alleine alle Entscheidungen zu treffen, ohne Beratung und Mehrheitsbeschluss“.
    Bitte um Erläuterung!

  8. @Sandra
    wieviel reale Macht ihr in dieser Sache habt weiß ich ganz gut (war auch mal Sprecherrat) – aber zumindest ne Meinung solltet ihr euch doch gebildet haben und diese dann möglichst konstruktiv an die Uni-Leitung herantragen…

    Ansonsten würde es mich auch freuen wenn ihr den Satz erklären könntet: „Allerdings wurden die Rechte des Konvents bis auf Weiteres auf den Sprecherrat übertragen, was diesen befähigt auch ohne Abstimmungen innerhalb einer Konventssitzung selbstständig Entscheidungen zu treffen.“

    Auch wenn das rechtlich natürlich ziemlich enge Grenzen hat, läufts mir als Demokraten der ne Menge von gegenseitiger Kontrolle, Gewaltenteilung und demokratischer Legitimation hält, kalt den Rücken herunter.

  9. Die Rechte wurden auf den Sprecherrat übertragen, um die Arbeitsfähigkeit der Studierendenvertretung gewährleisten zu können. Leider ließen einige Mitglieder des Konvents in letzter Zeit ihre Verpflichtungen etwas schleifen, sodass wir bei jeder Konventssitzung erneut um die Beschlussfähigkeit bangen mussten. Obwohl der TOP „Auflösung des Konvents“ allen bekannt war, hielten eben diese Mitglieder es trotzdem nicht für nötig auf der letzten Konventssitzung zu erscheinen oder eine Stellungnahme zu diesem TOP abzugeben, was uns schlussendlich zu diesem Beschluss bewegte. Traurig, aber wahr…

  10. ok – das ist tatsächlich traurig…
    Ich hab dir mal ne Mail mit nem alten Arbeitspapier von mir geschickt. Der Konvent war damals zumindest aus meiner Sicht auch schon ein Problem. Vielleicht findet ihr da ja nützliche Anregungen – weil dass der Konvent als Organ einfach ausfällt kann ja nun auch nicht die Lösung sein…

  11. Das muss sich wirklich verbessern. Steht der Konvent denn nicht ständig in irgendeiner Art und Weise in Kontakt? Wer schickt denn die Konventssitzungseinladungen per Mail herum? Diese Person muss dann eine kurze Antwort bzgl. Erscheinen einfordern!

    Wenn wir schon Probleme haben, uns selbst zu organisieren, freut das doch den Wirschaftsgrüske umso mehr. Ich wette, dass er das als Argument für noch weniger studentische Mitbestimmung aufgreift – man kennt ihn ja inzwischen als Wirtschaftsunternehmensvorsitzender denn als Hochschulrektor.

    Da muss sich noch einiges tun, v.a. da momentan die Studenten immer stärker werden und sich immer besser organisieren – zumindest aktuell auf Fach- und Fakultätsebene!

  12. Die Einladungen werden vom Konventsvorsitz sowohl per Mail als auch per Briefpost verschickt. Es gibt aber einfach gewisse Mitglieder des Konvents, die nach der konstituierenden Sitzung nie wieder gesehen wurden. Da aber keine Disziplinarmaßnahmen vorgesehen sind, können wir nicht mehr tun als immer nur um mehr Beteiligung betteln.

    Eine verbesserte Organisation auf Fach- oder Fakultätsebene kann ich nicht feststellen. Auf welche Fakultät beziehst du dich dabei?

  13. Besteht keine Möglichkeit, einzelne Konventsmitglieder „zu ersetzen“?
    Was passiert denn beispielsweise, wenn der theoretische Fall eintritt, dass ein Großteil der Mitglieder nach der ersten Sitzung spontan verstirbt, wie wird dann die Beschlußfährigkeit gewährleistet? Wieso scheint das eher ein Repräsentaten- als ein Delegiertensystem zu sein? Wer entscheidet, wie es funktioniert?

  14. @Vor Name
    wenn ein Mitglied ausscheidet gibts Nachrücker (diejenigen die bei der Wahl knapp nicht gewählt wurden). Aber um aus den Konvent auszuscheiden muss man zurücktreten, exmatrikuliert werden oder eben versterben. Eine „Abwahl“ oder so etwas gibts nicht.

  15. @Martin: Wieso wurde dann nicht stattdessen das Abwählen eingeführt? Kann man das denn, wird das für die Zukunft geplant um diese Situation zu vermeiden?

  16. Da in der Hochschulwahl alle Studierenden die Mitglieder des Konvents wählen, müssten auch diese die Abwahl/Neuwahl durchführen. Demnach müsste man einen neuen Wahltag durchführen, was wiederum einen hohen Aufwand mit sich bringt.

  17. @Rainer: Jein, dann sollte man doch aber (zumindest für’s nächste mal) die Regel erweitern, statt der aktuellen „Lösung“. Beispiel:

    Vorher (erfunden, wie der eigentliche aktuelle Text lautet weiß ich nicht):
    Scheidet ein Mitglied des Konvents durch Rücktritt, Exmatrikulation oder Tod aus, so rückt der nächste von der Liste nach.

    Nachher:
    Scheidet ein Mitglied des Konvents durch Rücktritt, Exmatrikulation, Tod aus, so rückt der Nächste von der Liste nach. Nimmt ein Mitglied 3 mal in Folge nicht an der gesamten [um zu vermeiden, dass Leute ständig zu kurz da sind] Sitzung teil, so entscheiden die anwesenden Mitglieder per Mehrheitsbeschluss, ob das Mitglied ausgeschlossen wird. In diesem Falle rückt der Nächste von der Liste nach.

    Wie regeln andere Unis dieses Problem? Ich bin sicher, wir sind nicht die ersten bei denen das vorkommt. Wer müsste diese Regel ändern? Bitte sucht doch nach nach einer besseren Lösung für die folgenden Semester, damit wir nicht langfristig damit zu kämpfen haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.