Positionen des Konvents

Hier findest du alle verabschiedeten Positionspapiere des Konvents.

Alle diese Positionen wurden vom Konvent der aktuellen Amtszeit (Oktober 2018 bis September 2019) erarbeitet bzw. bestätigt.

  • Der Studentische Konvent hat beschlossen, den Radentscheid Erlangen zu unterstützen. — 17. Oktober 2019
  • Positionspapier Wasserspender : Der Studentische Konvent fordert das Studentenwerk dazu auf, dass an allen Standorten des Studentenwerkes frei und kostenlos zugängliche Wasserspender mit stillem und kohlensäurehaltigem Wasser durch das Studentenwerk angeschafft und betrieben werden. — 03. Juni 2019
  • Positionspapier_Wickeltische: Der studentische Konvent spricht sich für die die Verlagerung von Wickeltischen in allgemein zugängliche Räume aus. — 14. Mai 2019
  • Der Studentische Konvent fordert die Universität dazu auf, die Beantragung der Briefwahl-Unterlagen durch ein online ausfüllbares und absendbares Formular (zum Beispiel über mein campus oder einem ähnlichen Dienst) zu ermöglichen. — 30. Januar 2019
  • „Der studentische Konvent unterstützt die Hochschulgruppe sneep dabei, die Verteilung kommerzieller Werbung in Form von Werbungstüten (speziell CAMPUS-Tüte und UNICUM Wundertüte) abzuschaffen.“, Dezember 2017
  • „Der studentische Konvent unterstützt die Hochschulgruppe sneep dabei, die FAU als Fairtrade-University zu registrieren.“, Mai 2017
  • „Der studentische Konvent hat beschlossen das „Bündnis für bezahlbares Wohnen Erlangen“ zu unterstützen.“ , März 2017
  • Schlüsselqualifikation für Gremienarbeit, April 2016: „Der Studentische Konvent befürwortet die Anrechnung von Gremienarbeit als studentische Vertreter*innen als Schlüsselqualifikation.“
  • Der Studentische Konvent hat beschlossen folgende Position der LAK Bayern (Landes-Asten-Konferenz) zur Beschränkung des Zugangs zum Referendariat zu unterstützen:  LAK-Brief: Referendariat, November 2015
  • Religion und Hochschule, Juni 2013 „Die Stuve sieht den Diskussionsbedarf um weltanschaulich gebundene und konfessionelle Ausbildung und Forschung an öffentlichen Hochschulen. An öffentlichen Hochschulen soll sich deshalb auch explizit kritisch mit Religion auseinandergesetzt werden.“
  • Konkordatslehrstühle,  Oktober 2018: „Der Konvent der FAU Erlangen-Nürnberg spricht sich gegen Konkordatslehrstühle aus, diese sollen stattdessen in reguläre Lehrstühle umgewandelt werden.“
  • Ökologie, Dezember 2012 (erneuert): „Als Teil einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft verpflichtet sich die Studierendenvertretung zu ethischen und ökologischen Standards in ihrer Handlungs- und Wirtschaftsweise. Hierzu zählt beispielsweise die Bevorzugung des ÖPNV gegenüber privatem KfZ bei Dienstfahrten, die überwiegende Verwendung von Recyclingmaterialien im Büro sowie von Bio-Lebensmitteln beim Konventswochenende.“
  • Konvents-Voting-Tool, Dezember 2012 (erneuert): „Mit dem Werkzeug auf der Homepage der Stuve können Vorschläge an den Konvent entrichtet werden. Die Vorschläge können von allen Benutzer_innen eingesehen und bewertet werden. Zu jedem Vorschlag, der mindestens 20 Stimmen erhält, muss der Konvent innerhalb der nächsten zwei Sitzungen Stellung beziehen.“
  • Verfasste Studierendenschaft, Oktober 2012: „Der studentische Konvent setzt sich für die Einführung einer verfassten Studierendenschaft ein und unterstützt damit die Kampagne der LandesAStenkonferenz.“

Nicht mehr gültige und obsolete Positionen

  • Baumaßnahmen aus Studiengebühren, beschlossen Dezember 2012 (erneuert), außer Kraft gesetzt Juni 2016
    „Der Konvent spricht sich generell dagegen aus, Gebäude oder andere Baumaßnahmen oder deren Unterhalt aus Studiengebühren zu finanzieren, selbst wenn diese nur den Studierenden zu Gute kommen.“
  • Studienzuschusssatzung, beschlossen September 2013, außer Kraft gesetzt Juni 2016
    Der Studentische Konvent fordert, dass die Vergabe der Studienzuschüsse (abzüglich der Verwaltungskosten) ausschließlich durch die paritätisch besetzten Gremien geregelt werden.
    Im BayHochschG ist klar festgelegt, dass die Studierenden an der Entscheidung über die Verwendung paritätisch zu beteiligen sind.
    Außerdem sollen den Fakultäten keine Mittel vorenthalten werden.“
  • Zivilklausel, beschlossen Februar 2016, überarbeitet Mail 2016
  • Zivilklausel, beschlossen April 2013, überarbeitet Februar 2016